Letzte Aktualisierung: 19. November 2017

Ostfriesen-Zeitung11. Januar 2015NiedersachsenDeutschland

Windrad brannte vor Augen der Feuerwehr ab

Die rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die Anlage nicht löschen – der Brandherd lag in zu großer Höhe.

Brannte Windkraftanlage
Die Rotorblätter der Anlage im Windpark Königsmoor sind komplett abgebrannt.
Der Schaden wird auf 1,5 bis zwei Millionen Euro geschätzt. (Bild: Feuerwehr)

Eine Windkraftanlage im Auricher Ortsteil Pfalzdorf ist in der Nacht zu Sonntag abgebrannt. Der Schaden wird auf 1,5 bis zwei Millionen Euro geschätzt. Die rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die Anlage nicht löschen – der Brandherd lag in zu großer Höhe.

Aurich - Eine Windkraftanlage im Auricher Ortsteil Pfalzdorf ist in der Nacht zu Sonntag abgebrannt – vor den Augen von rund 30 Einsatzkräften der Feuerwehr. Weil sich der Brandherd in zu großer Höhe befand, konnte das Feuer nicht gelöscht werden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der entstandene Schaden wird nach Angaben der Polizei auf 1,5 bis zwei Millionen Euro geschätzt.

Gegen 2.25 Uhr waren die Feuerwehren Aurich und Wallinghausen alarmiert worden. Die brennende Windkraftanlage im Windpark Königsmoor sei bereits bei der Anfahrt aus großer Entfernung zu sehen gewesen, heißt es in einer Pressemitteilung der Feuerwehr. Das Maschinenhaus in einer Höhe von ungefähr 60 Metern und die Rotorblätter haben bereits vollständig in Flammen gestanden. Nach ungefähr einer Stunde seien die drei Rotorblätter dann brennend zu Boden gefallen, heißt es weiter.

In einer solchen Höhe seien Löscharbeiten nicht möglich gewesen, und es kam nur ein kontrolliertes Abbrennen der Anlage in Betracht. Die Ursache des Brandes ist aktuell noch unklar, die Ermittlungen folgen, teilte die Polizei mit.