Letzte Aktualisierung: 13. September 2017

Volksstimme.de14. Juli 2014Sachsen-Anhalt, DeutschlandDeutschland

Schon wieder ein Windrad in Flammen

Rauchsäule am Windrad
Rauchsäule am Windrad: In der Gemarkung Seehausen Richtung Ovelgünne hatte gestern gegen halb sechs der Blitz eingeschlagen. Foto: Feuerwehr

Innerhalb der Stadt Wanzleben-Börde ist innerhalb von nur neun Monaten bereits das zweite Windrad in Flammen aufgegangen.

Seehausen (skr) — Das Serviceteam, das gestern während seiner Bereitschaft für Wartungsarbeiten an der rund 65 Meter hohen Anlage im Einsatz war, hatte laut Polizeiangaben den Brand um 17.47 Uhr gemeldet.

Den Feuerwehrmännern blieb auch dieses Mal nichts anderes übrig, als die Gondel kontrolliert abbrennen zu lassen. Die Gefahr, von herunterfallenden Blättern getroffen zu werden, war einfach zu groß.

Auch in diesem Fall geht der Schaden in die Millionen. Erst am 27. Oktober 2013 hatte ein Windrad nahe Klein Rodensleben gebrannt. Auch hier hatten die Einsatzkräfte aus der Ferne zusehen müssen, wie die 1,2 Millionen Euro teure Anlage (Bauwerkshöhe 123,5 Metern) wie eine Fackel loderte, die sie nicht löschen konnten.

Für die Einsatztechnik der Wehren sind die Anlagen schier zu hoch.

Die Einsatzkräfte lassen die Anlage kontrolliert abbrennen.
Die Einsatzkräfte lassen die Anlage kontrolliert abbrennen. Foto: C. Trieger
Brennende Teile fallen zu Boden.
Die Gondel des Windrades steht in Flammen. Brennende Teile fallen zu Boden. Foto: R. Schoof